Reisebericht Mallorca

Mallorca gehört zu meinen Lieblingsurlaubszielen. Es kann jederzeit ein Urlaub auf der Insel verbracht werden und es gibt traumhafte Stände, Gebirgsketten sowie verträumte Landschaften. Meinen letzten Urlaub verbrachte ich mit einem befreundeten Ehepaar in einem Hotel in Cala Mayor. Vom Zimmer hatte ich einen Meerblick, außerdem gehört ein kleiner Strand zum Hotel. Für die Zeit des Aufenthalts hatte ich mir einen Mietwagen genommen, um den Bekannten Mallorca zeigen zu können. Sie waren das erste Mal auf der Insel und wollten möglichst viel sehen. Wir wohnten in der Nähe von Palma de Mallorca und die Autobahn war innerhalb kurzer Zeit erreichbar.

Den ersten Tag verbrachten wir in Palma. Zuerst fuhren wir zum Castillo de Bellver. Von der Burg gibt es einen guten Überblick über Palma sowie die Bucht von Palma. Erbaut wurde die kreisrunde Burg bereits um 1300. Danach besichtigten wir den Palast Almudaina sowie die Kathedrale La Seu. Von dort gingen wir über verwinkelte Gassen zum Plaza Mayor und weiter zur Avenida de Jaime III. Unterwegs aßen wir eine Kleinigkeit in einer Tapas-Bar. Das Pueblo Español sowie das Es Bulard standen für den Nachmittag auf unserem Besichtigungsprogramm. Nachdem wir müde im Hotel eintrafen, wurde beschlossen, weitere Tage für Palma einzuplanen, denn es gab noch vieles zu sehen. Den Abend verbrachten wir in einem Restaurant in Portals Nous. Portals Nous liegt in südwestlicher Richtung von Palma auf dem Weg Richtung Paguera und ist ein beliebter Jachthafen.

Nach einem Ruhetag unternahmen wir einen Ausflug nach Valldemossa. Natürlich besichtigten wir die Kartause sowie das Kulturzentrum Costa Nord. Vor der Weiterfahrt unternahmen wir noch einen kleinen Spaziergang im Wald oberhalb der Kartause. Bevor wir unsere Fahrt durch die Serra de Tramuntana fortführten, nachten wir noch einen Abstecher nach La Granja. Im Landgut wird der Lebensstil des 19. Jahrhunderts gezeigt. Beeindruckend fanden wir die Fahrt entlang der Westküste durch die Gebirgskette über Deía nach Sollér. In dem kleinen Ort Port de Sollér verbrachten wir den Rest des Tages, bevor wir uns auf die Rückfahrt zum Hotel machten. In den nächsten Tagen unternahmen wir noch einige Ausflüge unter anderem in den Südwesten Mallorcas. Über Santa Ponça und Paguera fuhren nach Port d’Andratx. Immer wieder bin ich von Vielfalt der Insel beeindruckt.

Besuchen Sie diese Seite, um mehr zu erfahren

Da wir unseren Urlaub in Cala Mayor verbrachten, interessierten uns auch die bekannten Urlaubsorte Mallorcas. Die Playa de Palma mit den vielen Hotels war unser nächstes Ziel. Beim Spaziergang auf der Promenade entdeckten wir Balneario 6, das Ziel vieler junger Touristen. Allerdings war der Strand leer, im März ist es mit etwa siebzehn Grad noch zu kalt zum Baden. Von El Arenal fuhren wir über Llucmajor und Santanyi weiter nach Cala d’Or. Allerdings fanden wir das Fischerstädtchen Portopetro interessanter. Der Weg nach Manacor führte uns durch eine Landschaft mit uralten Steinmauern, Pinien sowie Kakteen. Hier kann jeder nachvollziehen, weshalb Mallorca den Beinamen “Isla la Calma” trägt. Fernab vom Tourismus strahlt die Insel wirklich sehr viel Ruhe aus. In Manacor besuchten wir die Perlenfabrik Majorica und ließen uns die Herstellung der künstlichen Perlen zeigen. Abends bei einem Glas Wein in der Bar des Hotels stellten wir fest, dass die Insel Mallorca mehr als nur einen Strandurlaub zu bieten hat.

Advertisements